Wir als Tageseinrichtung möchten, dass Kinder Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln, die es ihnen möglich machen auf Neues zuzugehen, Beziehungen aufzubauen, sich die Welt zu Eigen zu machen und in ihr handlungsfähig und kontaktfreudig zu werden.
Dabei ist die religiöse Dimension mit einbezogen.

Aus diesem Grund ist in unserer Evangelischen Tageseinrichtung die tägliche pädagogische Angebotsstruktur so entwickelt, dass alle Entwicklungsbereiche des Kindes - emotional, sozial, körperlich, kognitiv - und religiöse Offenheit abgedeckt werden.

Der Begriff des „offenen Kindergartens“ beschreibt weniger ein Programm für die konkrete Alltagsgestaltung bezüglich Raumgestaltung und Zeitstrukturen, als vielmehr eine Haltung und Grundeinstellung von Erwachsenen im pädagogischen Umgang mit Kindern und zwar in Richtung auf mehr Selbständigkeit und Selbstorganisieren bei Lern, - Entwicklungs- und Bildungsprozessen.

Das Kind ist kein Erziehungsprojekt, das sich beliebig formen lässt. Jedes Kind hat eine eigene, ursprüngliche Tendenz dazu, sich zu entwickeln. Es will wachsen und mit seiner Umwelt in Bezug treten.

Bewegung & Aktivität

In unserer Tageseinrichtung ist es möglich aktiv zu werden.
Kinder erschließen sich ihre Welt durch Bewegung. Daher bieten wir viele grob- und feinmotorische Möglichkeiten, um den Kindern die Möglichkeit zu geben ihr Aktivitätspotenzial auszuleben.

Zum einen bietet unser Bewegungsraum diese Möglichkeit, bei einer Vielzahl von Materialangeboten, diese Erfahrung auf großem Raum auszuleben. Ihr Körper wird aktiv und zugleich geschult, Fähigkeiten und Grenzen kennen zulernen. Dadurch gewinnen sie motorische Sicherheit, Mut und Selbstvertrauen.
Diese Fülle an Bewegungserfahrungen können unsere Kinder ebenfalls auf dem großzügig gestalteten Außengelände erlernen.